[Rezension] For 100 Days - Täuschung

Montag, 24. April 2017

https://www.luebbe.de/cache/media/images/detail_product/images/ausgabe/2/5/8/2/4/6/1/679656719c0ca727.jpeg Titel:  For 100 Days - Täuschung
Autorin: Lara Adrian 
Reihe? Band 1 der 100-Reihe

Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 24.04.2017 
Seitenanzahl:  382
                                                         Hier erhältlich
Preis: 10,00 €                             Amazon   Verlag


Inhalt

Avery Ross hält sich mit ihrem Kellnerjob gerade so über Wasser und auch ihre Künstlerkarriere steht noch in weiter Ferne. Da kommen ihr drei Monate Housesitting genau richtig. Doch mit einem hat Avery nicht gerechnet: ihrem Nachbarn Dominic Baine. Er ist reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Und er weckt ungeahnte Sehnsüchte in ihr. Doch Avery hat Geheimnisse, die sie auf keinen Fall preisgeben will. Wird ihre Vergangenheit sie einholen und die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft gänzlich zerstören?
Leseprobe



Cover

Das Cover finde ich etwas kühl gehalten, aber durchaus ansprechend. Das kühle Blau harmoniert sehr gut mit der restlichen Gestaltung. Außerdem gefällt mir, dass in der 100 noch eine Skyline zu erahnen ist, was einen leichten Bezug zur Geschichte herstellt.


Meine Meinung

Der Schreibstil von Lara Adrian hat mir sehr gefallen. Man kommt sehr leicht und flüssig durch die Geschichte. Auch die erotischen Szenen sind sehr sinnlich beschrieben.

Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Avery. Leider erfährt man dadurch wenig von Nick. Ich habe mir oft gewünscht mehr über ihn zu erfahren, da er sehr geheimnisvoll dargestellt wird und man nicht hinter sein Fassade gucken kann.

Deswegen war mir Avery auch viel sympathischer als Nick, da durch die Perspektive eine gewisse Distanz zu ihm entsteht. Avery mochte ich gleich von der ersten Seite an. Die Emotionen kamen in der Geschichte perfekt rüber und man konnte dadurch ausgesprochen gut mit ihr mitfühlen. Allerdings ist die Sympathie im Laufe der Geschichte etwas abgeflacht, da ich nicht finde, dass sie ein starker Charakter ist und ich viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte. Sie hält ihre eigenen Vorhaben nicht ein und handelt sehr unselbständig und naiv. Außerdem stellt sie Nick geradezu gottartig dar, obwohl sein Verhalten das nicht gerade bestätigt und das hat auf Dauer genervt.

Mein größter Kritikpunkt ist die Handlung der Geschichte, da diese größtenteils einfach nicht vorhanden ist. Es dreht sich überwiegend alles um Sex und anfangs hat mir das auch sehr gut gefallen und ich hatte viel Spaß das Buch zu lesen, allerdings sollte spätestens ab der Hälfte des Buches der rote Faden erkennbar sein, der sich durch die Geschichte zieht. Und diesen habe ich auch bis zum Schluss nicht erkennen können. Es sollte nicht nur über Sex geschrieben werden, weil es um Sex geht, sondern dieser sollte viel mehr passend die Handlung ergänzen. Das ist hier definitv nicht gelungen! Auf den letzten circa 50 Seiten wird es zwar wieder spannender, aber das konnte es auch nicht mehr rausreißen.

Am Ende gibt es noch einen "mini" Cliffhanger, der mich persönlich aber nicht vom Hocker gerissen hat. Ich werde es definitv aushalten können, bis zum Erscheinen des zweiten Bandes zu warten.


Fazit

Durch die vielen vielen erotische Szenen kommt es praktisch zu keinerlei wirklicher Handlung in der Geschichte. Ich hatte mir wirklich viel mehr von dem Buch erhofft, vor allem durch den vielversprechenden Anfang. Daher gibt es nur 3 Herzen von mir.

Großes Dankeschön an den LYX Verlag und die Lesejury für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen