[Rezension] Goldener Käfig

Donnerstag, 15. Februar 2018

Buchcover
Titel:  Goldener Käfig
Autor:  Victoria Aveyard
Reihe? Band 3 der "Die Farben des Blutes" Reihe

Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum:  30.06.2017
Seitenanzahl:  640
                                                                                         Hier kaufen
Preis: 23,99 €  eBook:  15,99 €                            Amazon   Verlag



Inhalt

Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.
Leseprobe


Cover

Die Covergestaltung gefällt mir, wie schon bei den vorherigen Bänden, sehr gut. Die goldenen Ranken und der Käfig bilden einen schönen Bezug zum Titel und zur Geschichte.


Meine Meinung

Nach dem ersten und zweiten Band der "Die Farben des Blutes" Reihe, stand ich der ganzen Geschichte um Mare, Cal und Maven eher skeptisch gegenüber. "Die rote Königin" habe ich geliebt, "Gläsernes Schwert" war mir viel zu deprimierend und düster. In diesem dritten Teil musste sich für mich vieles ändern. Und das hat das Buch größtenteils auch geschafft.

Zugegeben, das Buch startet wieder etwas schleppend. Victoria Aveyard kann wirklich toll mit Worten umgehen und Stimmungen übertragen, nur ist die Hauptperson Mare sehr lange Zeit in ihrem goldenen Käfig gefangen. Es gibt Tage der Langeweile, des Verzweifelns, der Schmerzen. Und genau diese Gefühle werden dem Leser vermittelt. Natürlich ist es dann schwerer, große Lesefreude zu empfinden.

Doch die Szenen mit Maven und Mare waren für mich ein Highlight und eines der Dinge, die mir im zweiten Band so gefehlt haben. Ich liebe die Spannung und die ungewollte Anziehung zwischen den beiden. Obwohl Maven ein schrecklicher Mensch ist, will man nicht, dass er böse ist. Man versucht mehr in ihm zu sehen, genauso wie Mare es versucht. Maven ist für mich einer der interessantesten Charaktere dieser Reihe!

Damit wir Leser, trotz der Gefangenschaft von Mare, die Geschichte um Cal und die Scharlachrote Garde weiterfolgen können, gibt es in diesem Buch erstmals einen Perspektivenwechsel. Jedoch nicht zum männlichen Protagonisten, wie ich es erwartet hätte, sondern zu einem Nebencharakter, der Neublüterin Cameron. Es war interessant die Geschichte aus ihrer Perspektive zu erleben. Sie bringt etwas Frische in die Geschichte mit ihrem Sarkasmus und ihrem Unwollen. Allerdings fällt es schwer bei Camerons abwertenden Gedanken, Mare nicht zu verachten. 

In der zweiten Hälfte des Buches kommt die Geschichte dann endlich so richtig in Fahrt. Es gibt Spannung, Action und auch ein wenig Liebe. Auch die Fähigkeiten der Neublüter rücken wieder viel mehr in den Vordergrund. Das Fantastische ist definitiv wieder zu dieser Reihe zurückgekehrt. Endlich! Und ab dann, hat es einfach nur noch Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen.

Nach dem Ende kann ich es nun kaum erwarten, endlich den vierten und letzten Band der Reihe zu lesen. Leider muss ich da noch eine ganze Weile warten. Aber diese Reihe ist es wert.


Fazit

Nach dem etwas langwierigen zweiten Teil, kommt die Geschichte in diesem Band ab der Hälfte wieder viel mehr in Fahrt. Es gibt Gefühle, es gibt Action, es gibt Spannung. All das hatte ich zuletzt so sehr vermisst. Von mir gibt es vier erleichterte Herzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden der Kommentar und personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Emailadresse, verknüpftes Profil) an Google Server übermittelt. Mit Abschicken des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung dieser Daten einverstanden. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen.