[Rezension] Tanz der Sonne entgegen

Mittwoch, 21. Februar 2018

Buchcover
Titel:  Tanz der Sonne entgegen
Autorin:  Mela Wagner 
Reihe? Einzelband

Verlag: Montlake Romance
Erscheinungsdatum:  05.12.2017
Seitenanzahl:  384
                                                                                         Hier kaufen
Preis: 9,99 €  eBook:  3,49 €                               Amazon / Verlag



Inhalt

»Du bist nicht hier, um jemanden zu kopieren - schließ einfach die Augen und tanz mit mir!« 

Mona ist komplett anders als ihre ehrgeizige Schwester Rebecca, eine dünne Ballerina. Sie ist klein, wildgelockt, ein bisschen verrückt – und etwas mollig. 
Zudem hat sie ein Geheimnis: Mo bloggt, als Ausgleich zu ihrem langweiligen Jurastudium. Sie schreibt über alles, was sie bewegt. Leckeres Essen, die verrücktesten Eissorten und coole Events. Als sie von der angesagten Sundance Party in einem verlassenen Hochhaus erfährt, will sie darüber berichten. 
Genau dort lernt sie IHN kennen. Liebe auf den ersten Blick? Neal ist groß, äußerst selbstbewusst und zieht Mona mit seinem dunklen Rockstar-Blick sofort in den Bann. Er, der aus tausend Frauen wählen kann, flirtet ausgerechnet frech mit Mo? Eigentlich tanzt sie sonst nicht, aber mit ihm wagt sie den Versuch und schwebt fast dem Sonnenaufgang entgegen! Ein tolles, himmelstürmendes Gefühl! 
»Tanz mit mir der Sonne entgegen!« Nichts lieber als das, bis Mo sieht, dass sie nicht die Einzige ist, mit der Neal tanzt ...


Cover

Ein schönes Cover, das zum Hauptthema des Buches, dem Tanzen, passt. So stelle ich mir das Gefühl bei einem Sonnentanz vor!


Lieblingszitate

"Neal ist wie ein Regenbogen. Wunderschön anzusehen, perfekt von der Ferne, 
doch mit jedem Schritt, den du auf ihn zugehst, verblasst er etwas mehr. 
Erreichen wirst du ihn nie." (Seite 264)


Meine Meinung

In einer der ersten Szenen des Buches tanzen die Protagonisten der Sonne entgegen. Und danach tanzt sich dieses Buch ganz langsam in dein Herz.

Mela Wagner führt uns mit einem angenehmen Schreibstil durch das Buch. Ab und an gibt es ein paar unelegante Formulierungen und Zeitformen und teilweise wird die Beschreibung etwas ausschweifend. Aber über das kann man leicht hinwegschauen, wenn die Geschichte gut ist. Und das war sie.

Die erste Begegnung der beiden Hauptcharaktere Mo und Neal beim Sundance ist sehr intensiv. Ich war sofort in ihren Bann gezogen. Danach flacht die Geschichte etwas ab, bis die beiden sich endlich wiedersehen. Doch dabei stellt sich heraus, dass Neal der Tanzpartner von Mos Schwester Rebecca ist. Rebecca ist schön, schlank, erfolgreich und tanzt perfekt Ballett. Sie verhält sich Mo gegenüber oft überheblich, unhöflich und selbstbezogen und ist damit keine große Sympathieträgerin. Und doch ist sie all das, was Mo nicht ist.

Die Protagonistin Mo ist leicht übergewichtig und fühlt sich oft unwohl in ihrer Haut, vor allem beim Tanzen. Bis Neal kommt und ihr die Augen öffnet. Er zeigt ihr nach und nach, dass sie wunderschön ist, so wie sie ist und dass es wichtig ist, mit sich selbst zufrieden zu sein. Mo wird im Laufe der Geschichte immer selbstbewusster und fühlt sich wohl in ihrem Körper. Beim Tanzen lernt sie die ganze Welt zu vergessen. Ihre Entwicklung mitzuerleben war einfach toll und inspirierend. Aber auch ihre Schwester Rebecca macht eine Veränderung durch. Sie gesteht Mo ihre Ängste, ihre Gefühle, ihren Erfolgsdruck und ihren Neid und offenbart ihr damit, dass auch eine schlanke Welt und besonders die Ballettwelt ihre Probleme hat. Wichtig ist nicht das Körpergewicht, sondern die persönliche Einstellung zum Körper. Und das ist eine wirklich schöne Botschaft!

Die Beziehung zwischen Mo und Neal verläuft parallel zu Mos charakterlichen Entwicklung. Neal ist sehr verschlossen und oft abweisend. Ich muss zugeben, dass ich bis zum Ende der Geschichte keinen richtigen Draht zu ihm gefunden habe. Dafür gab es ein kleines bisschen zu wenig Informationen über ihn. Trotzdem habe ich Mos Faszination von Neal sehr gut nachvollziehen können. Er lässt sie Dinge spüren, die sie nie zuvor gespürt hat, und durch ihn tut sie Dinge, die sie nie zuvor getan hat. Er öffnet ihr die Augen. Und sie öffnet ihm seine. Die Beziehung der beiden zieht einen in seinen Bann, vermutlich durch das intensive Hin und Her. Und es ist emotional. Bei der einen oder anderen Szene musste ich doch ein paar Tränen mitweinen.


Fazit

Die nicht-perfekte Protagonistin dieses Buches macht diese Geschichte so perfekt. Es wird eine tolle Botschaft vermittelt und wunderschön mit einer Liebesgeschichte verwoben. Von mir gibt es 4,5 Sterne!

Großes Dankeschön an Mela Wagner für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden der Kommentar und personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Emailadresse, verknüpftes Profil) an Google Server übermittelt. Mit Abschicken des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung dieser Daten einverstanden. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen.

Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.