[Rezension] Lost in a Kiss

Mittwoch, 7. November 2018

Buchcover
Titel:  Lost in a Kiss
Autorin:  Kati Wilde
Reihe? Einzelband

Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum:  26.02.2018
Seitenanzahl:  416
                                                                                         Hier kaufen
Preis: 13,99 €  eBook:  9,99 €                             Amazon   Verlag
Das Buch wurde mir von Knaur als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Diese Rezension enthält daher Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch.
Großes Dankeschön dafür!


Inhalt

Als Aspens beste Freundin Bethany sie auf einen vierwöchigen Roadtrip zur Feier ihres College-Abschlusses einlädt, hegt Aspen gemischte Gefühle. Hauptsächlich, weil Bethanys überfürsorglicher Bruder Bram dabei sein wird, mit dem sie immer wieder aneinandergerät und der scheinbar keine allzu hohe Meinung von ihr hat. Aber Aspen ist entschlossen, das Beste aus der Reise zu machen und irgendwie mit Bram zurechtzukommen.
Doch dann springt Bethany in letzter Sekunde ab. Aspen, die als Einzige den Grund dafür kennt, tritt den Roadtrip mit Bram allein an. Als sich Aspens Gefühle für Bram mit der Zeit verändern und alles bisher Unausgesprochene zwischen ihnen ans Licht kommt, riskiert sie nicht nur, ihr Herz zu verlieren …


Cover

Das Cover finde ich wunderschön. Das Pärchen und der Kuss geben einen bittersüßen und romantischen Touch. Dazu die Berg-Landschaft im Hintergrund. Das Cover gibt ganz toll die Atmosphäre der Geschichte wieder.


Meine Meinung

Die Geschichte in "Lost in a Kiss" konnte mich überraschend gut unterhalten. Ich bin mit keinen großen Erwartungen an das Buch herangegangen, war gespannt auf den Roadtrip und die Chemie zwischen den Charakteren und ich wurde definitv nicht enttäuscht. Im Gegenteil ich hatte sehr viel Spaß auf der Reise.

Das lag zum einen am locker leichten Schreibstil von Kati Wilde, zum anderen an meinen Reisebegleitern Aspen und Bram. Zwei Charaktere aus ganz verschiedenen Welten. Aspen, die die Geschichte für uns erzählt, stammt aus ärmeren Verhältnissen. Dennoch setzt sie sich leidenschaftlich für andere ein, hat ein treues Herz und gibt nie auf. Nur ihr passiv aggressiver und stellenweise provokanter Unterton war mir manchmal doch etwas zu viel des Guten.

Bei Bram braucht man einen zweiten, dritten und vierten Blick, um wirklich hinter seine Fassade zu blicken. Er stammt aus einer reichen Familie und benimmt sich oft überheblich und unsensibel gegenüber Aspen. Doch bei seiner Schwester ist er liebevoll und (über)fürsorglich. Er versucht die Rolle ihrer verstorbenen Eltern zu übernehmen. Mit seinen Selbstzweifeln, Schuldgefühlen und den Dämonen seines verstorbenen Vaters stehen er sich oft selbst im Weg.

Aspen und Bram hassen sich seit ihrer erster Begegnung - da ist Streit vorprogrammiert. Und davon gibt es einige Menge. Leider immer überschattet von einem leicht passiv aggressiven Unterton. Doch wo Hass ist, da ist auch Leidenschaft. Und die sorgt für einige intensive und sinnliche Szenen. Nur die erotische Wortwahl war für mich teilweise etwas abtörnend, das ist aber immer ein schmaler Grad und Geschmackssache. Die Gefühle zwischen Bram und Aspen werden immer stärker und das Ende hat mich wirklich berührt. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet von diesem Buch emotional so mitgerissen zu werden.

Besonders gefallen hat mir außerdem das Setting. Der Roadtrip durch Oregon und Kalifornien war ein wahres Naturerlebnis. Auf dem Programm stehen Wildwasser-Rafting, Zelten am See, Wanderungen und Kanu fahren. Die Atmosphäre war toll, nur hätte ich mir manchmal eine detailliertere Beschreibung der Landschaft gewünscht, um die Gegend noch bildlicher vor Augen zu haben.


Fazit

In "Lost in a Kiss" gab es ein paar Kleinigkeiten, die mich gestört haben. Insgesamt überzeugt die Geschichte aber mit einer authentischen Outdoor-Atmosphäre, intensiven Gefühlen und sinnlicher Spannung.


Weitere Meinungen

"Sehr intensiv. Sehr witzig. Und definitiv prickelnder als gedacht."
Steffis Bookworld

"Lost in a Kiss ist eine witzige und schöne Liebesgeschichte mit einer gehörigen Portion Erotik."
Sunny's Magic Book

Kommentare:

  1. Huhu liebe Jacki,

    vielen lieben Dank fürs verlinken. :)

    Ich stimme dir da vollkommen zu bei deiner Meinung. Die erotische Wortwahl war teilweise wirklich nun ja. :D Ich war auch echt von dem Erotik Anteil überrascht. :)

    Eine wirklich schöne Rezension von dir. :)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sunny,

      dafür nicht :)

      Gut, dass ich das nicht als einzige so empfinde :D Dass es einen Erotikteil gibt hat mich gar nicht so überrascht, die Tendenz zu erotischen Szenen wird immer größer.

      Danke dir :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden der Kommentar und personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Emailadresse, verknüpftes Profil) an Google Server übermittelt. Mit Abschicken des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung dieser Daten einverstanden. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen.

Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.