[Rezension] Game of Passion

Freitag, 6. April 2018

Buchcover
Titel:  Game of Passion
Autorin:  Geneva Lee
Reihe? Band 2 der Love Vegas Saga

Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum:  19.02.2018
Seitenanzahl:  288
                                                                                         Hier kaufen
Preis: 9,99 €  eBook:  8,99 €                               Amazon   Verlag



Inhalt

Nach den erschütternden Ereignissen der letzten Zeit erholt sich Emma Southerly vorübergehend bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch ihre Ruhe hat ein schnelles Ende, als plötzlich Jamie West, ihr Liebhaber und der Hauptverdächtige im Mordfall seines Vaters, mit mehr als schlechten Nachrichten vor der Tür steht: Auch Emma ist nun in den Fokus der Ermittlungen geraten. Emma und Jamie wissen, dass sich in ihrem engsten Kreis ein Mörder befindet, und nur zusammen und mit der Kraft ihrer Liebe, wird es ihnen gelingen, den wahren Täter zu enttarnen …
Leseprobe


Cover

Das Cover finde ich, wie auch schon beim vorherigen Band, sehr schön. Das glitzernde Blau des Titels und der Las Vegas Strip harmonieren sehr schön zusammen und machen Lust auf diese Stadt.


Lieblingszitat

"Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden, stattdessen scheint sie immer neue Wege zu finden, die Wunden wieder aufzureißen." (Seite 100)


Meine Meinung

An dieses Buch bin ich mit sehr gemischten Gefühlen herangegangen. Der erste Teil der Love Vegas Saga "Game of Passion" hat mir leider gar nicht gefallen. Trotzdem hatte ich die Hoffnung auf mehr Spannung im zweiten Teil, wurde aber doch wieder enttäuscht.

Anfangs schien die Geschichte sich positiver zu entwickeln. Emma verbringt ihre Ferien bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater. Die Geschichte ist ruhig und recht unspektakulär, aber Emma wurde mir in der Zeit definitiv sympathischer, da sie auch ihre verletzlichere Seite gezeigt hat.
Doch dann taucht Jamie auf, um ihr die Nachricht zu überbringen, dass nun auch Emma in den Fokus der Ermittlungen des Mordfalls an Jamies Vater geraten ist und die beiden kehren zusammen nach Las Vegas zurück. Und damit scheint Emma auch in ihr altes Verhaltensmuster zurückzufallen. Sie verhält sich teilweise wie ein bockiges Kind und handelt absolut unüberlegt, impulsiv und ohne nachzudenken. Jamie verhält sich nicht viel besser, denn bei ihm kommt der Kontrollfreak zum Vorscheinen, als er Emma ohne ihr Wissen beschatten lässt. 


Auf die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie wird dabei keinen großen Fokus gelegt. Außer bei ein paar Streits, bei denen sich Emma gegen Jamies kontrollierende Art zu wehren versucht, entwickelt sich die Beziehung nicht weiter.

Genau so wenig entwickelt sich der Kriminalfall weiter. Es gibt ein oder zwei neue Andeutungen, die etwas mit dem Fall zu tun haben könnten, aber mehr kommt im zweiten Teil nicht ans Tageslicht. Die Anschuldigungen an Emma sind völlig haltlos und jeder Thriller- oder Krimileser wird den Krimi-Anteil in dieser Geschichte nur belächeln können. Ich persönlich finden den Teil des Plots sehr schlecht durchdacht und ausgearbeitet.


Fazit

Insgesamt hätte die wirkliche Handlung, die für den Plot bedeutend wäre, auf fünfzig Seiten zusammengefasst werden können. Weder die Liebegeschichte zwischen Emma und Jamie, noch der Kriminalfall entwickeln sich wirklich weiter. Für die fehlende Handlung und die teilweise noch unsympathischer gewordenen Charaktere, kann ich nur 2,5 Herzen vergeben.
Großes Dankeschön an blanvalet und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ach schade :/ den ersten fand ich auch schon nicht so klasse, da lasse ich die Reihe glaube ich mal komplett :D
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara,

      ich glaub auch für mich ist jetzt mit der Reihe Schluss :D Ich finde das aber wirklich schade, denn der Plot besitzt für mich theoretisch sehr viel Potenzial :/

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Hey :)

    Alles, was du an dem Buch bemängelst, kann ich absolut nachvollziehen. Leider entwickelt sich im zweiten Teil dieser Reihe so gut wie gar nichts weiter, weshalb er für mich auch überflüssig war.

    Ganz liebe Grüße,
    Myri :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Myri,

      wie so oft, stimmen unsere Meinungen überein :-)
      Überflüssig war er wirklich etwas und deshalb ist für mich jetzt auch Schluss mit der Reihe. Schade eigentlich...

      Liebe Grüße ♥

      Löschen