[Rezension] Die Endlichkeit des Augenblicks

Sonntag, 27. August 2017

Buchcover
Titel:  Die Endlichkeit des Augenblicks
Autorin:  Jessica Koch
Reihe? Einzelband

Verlag: Rowohlt
Erscheinungsdatum:  18.08.2017
Seitenanzahl:  320
                                                                                       Hier erhältlich
Preis: 9,99 €  eBook:  3,49 €                               Amazon   Verlag
Das Buch wurde mir von Rowohlt als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Diese Rezension enthält daher Werbung für den Verlag, die Autorin und das Buch.
Großes Dankeschön dafür!


Inhalt

«Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre.» (Johnny Depp)

Was aber, wenn du beide zur gleichen Zeit kennenlernst? Was, wenn es zwei Menschen sind, die eine große Last mit sich tragen? Eine Last, die sie wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet? Wenn dein Herz dich zu beiden zieht, wen würdest du wählen? Denjenigen mit den körperlichen oder denjenigen mit den seelischen Wunden? Würdest du dich überhaupt entscheiden, wenn du wüsstest, welche endgültigen Konsequenzen deine Wahl mit sich bringt?
Leseprobe


Cover

Obwohl ich die Farbkombination von Rosa und Rot eigentlich gar nicht mag, gefällt sie mir auf diesem Cover wirklich gut. Also hat mich das Cover in einer Weise schon einmal postitiv überrascht. Dass die Charaktere mit Silhouetten dargestellt werden finde ich auch sehr schön. Es lässt die Fantasie etwas mehr offen, als bei Cover mit "echten Menschen".


Lieblingszitate

"Habt stets Mut, ihr selbst zu sein. Es gibt immer jemanden,
 der euch dafür liebt.

(Die Endlichkeit des Augenblicks, Jessica Koch, Rowohlt, S. 205)


Meine Meinung

Der Schreib- beziehungsweise Erzählstil in dieser Geschichte war etwas gewöhnungsbedürftig. Es gibt drei Erzählperspektiven aus der Sicht von Sam, Bastian und Josh. Bei Sam ist aus der Ich-Perspektive erzählt. Allerdings erzählt die Autorin bei Basti und Josh in der dritten Person. Dieser Wechsel ist ein wenig irrtierend, besonders am Anfang. Natürlich gewöhnt man sich nach einer Weile dadran, aber ein durchgängiger Stil wäre definitiv schöner gewesen. Ich hätte mir dabei die Ich-Perspektive gewünscht, da dadurch bestimmt noch mehr Tiefgang hätte erreicht werde können.

Keiner dieser drei Hauptcharaktere ist fehlerfrei. Jeder hat seinen ganz eigenen Schicksalsschlag zu verkraften. Bastian ist seit einem Unfall querschnittsgelähmt. Und Josh gibt sich seit dem die Schuld dafür, versinkt tief in Depressionen. Sam und ihre Familie wurden früh von ihrem Vater verlassen. Alle drei Leben verändern sich für immer als Sam in das Leben von Josh und Basti trifft. Doch ich kann auch nach dem Ende nicht sagen, ob es wirklich eine positive Veränderung ist. Ihr gemeinsamer Weg ist zwar geprägt von Liebe und Freundschaft. Aber auch von Verrat, Schmerz und die drei verletzten sich abwechselnd immer wieder gegenseitig. Diese Dreiecksbeziehung war äußerst verquer. Nicht unbedingt die Tatsache, dass sich Sam in beide verliebt. Sondern wie es zu dieser Tatsache kommt. Es werden für mich persönliche falsche Werte für Freundschaft und Beziehungen vermittelt. Sam handelt mir außerdem zu impulsiv und manche Handlungen waren für mich einfach nicht nachvollziehbar und vorallem vermeidbar.

Trotzdem konnte mich die Geschichte teilweise sehr berühren und mitreißen. Auch wenn ich nicht mit allen Handlungen einverstanden war. Der Plot besitzt genug Tiefgang damit ich meine teilweise Verwirrung, Unglauben oder Verständnislosigkeit vergessen konnte. Gerade zum Ende hin musste ich auch manchmal ein paar Tränen verdrücken.


Fazit

Dieses Buch konnte mich berühren, aber die Dreiecks-Geschichte fand ich doch etwas befremdlich. Es wurden außerdem für mich verquere Werte für Freundschaft und Beziehungen vermittelt. Daher gebe ich dieser Geschichte 3,5 Herzen. Sie ist aber trotzdem durchaus lesenswert.

Kommentare:

  1. Liebe Jacki,
    ich kann dir hier gänzlich zustimmen! Mir ging es genauso und ich konnte viele Handlungen nicht nachvollziehen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      leider hat das auch wirklich gestört :/ Ich hoffe die Danny-Trilogie der Autorin ist besser.

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden der Kommentar und personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Emailadresse, verknüpftes Profil) an Google Server übermittelt. Mit Abschicken des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung dieser Daten einverstanden. Du kannst deinen Kommentar jederzeit wieder löschen.

Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.